Der elektrische Rasierer ist ein Gerät, das fast jeder Mann täglich benutzt. Er gehört zu den wichtigsten Pflegeartikeln der Männerwelt. Doch auch Frauen greifen regelmäßig zum Rasierer, um unerwünschte Körperbehaarung loszuwerden. Doch die Ansprüche der Männer haben sich verändert: Es geht nicht mehr nur darum, irgendwie die Bartstoppeln zu entfernen und ein halbwegs glattes Gesicht zu haben. Moderne elektrische Rasierer müssen mehr leisten; sie müssen ein perfektes Ergebnis liefern, die Haut muss glatt sein und es dürfen keine Irritationen entstehen. Diejenigen Männer, die einen Bart haben, pflegen diesen sehr sorgfältig – auch hier muss der Rasierer exakte Arbeit leisten.

Aufgrund der gestiegenen Ansprüche und der großen Auswahl an verschiedenen Geräten ist es für Männer heute ungleich schwieriger, das passende Gerät für sich zu finden. Es stellen sich diverse Fragen: Welcher elektrische Rasierer ist der beste? Wie viel sollte er kosten? Sind die teuersten Modelle wirklich immer die besten?

Ein guter elektrischer Rasierer ist auf jeden Fall sanft zur Haut und rasiert dabei trotzdem sehr gründlich. Eine einfache Handhabung ist ebenfalls wichtig, ebenso wie die technische Ausgereiftheit des Geräts. Es macht wenig Sinn, diese Merkmale bei einem Billiggerät zu suchen. Hochwertige Geräte haben meist zwangsläufig etwas höhere Preise. Die Investition lohnt sich jedoch, denn Qualitätsprodukte halten auch länger und man muss sich nicht so schnell einen neuen Elektrorasierer kaufen.

Elektrischer Rasierer Test 2016 – Der Vergleichstest

Um die Qual der Wahl für Sie ein wenig leichter zu machen, folgt nun eine Übersichtstabelle, in der verschiedene elektrische Rasierer in Bezug auf die wichtigsten Merkmale verglichen werden. Der Tabelle können Sie auf einen Blick entnehmen, welche Geräte sich im Test besonders gut geschlagen haben und wie sich die Rasierer voneinander unterscheiden. Zusätzlich können Sie sich natürlich auch die einzelnen, ausführlichen Testberichte durchlesen. Getestet wurden Geräte der Marken Philips, Braun, Remington und Panasonic. Die Testkriterien sind Rasur, Handhabung, Design und Ausstattung, Preis-Leistungsverhältnis und Hautschonung.

» Elektrischer Rasierer Vergleich

 

Es werden 2 Formen von elektrischen Rasierern unterschieden

Rotationsrasierer: Diese Art von Rasierer wurde ursprünglich von der Marke Philips hergestellt. Meist haben Rotationsrasierer drei runde Schneideköpfe, die sich unter Schutzgittern mit vielen Schlitzen verbergen. Manche Modelle haben stattdessen zahlreiche runde Löcher. Der Apparat wird mit kreisenden Bewegungen über das Gesicht geführt, nachdem er zunächst vor und zurück bewegt wurde.

Folienrasierer: Der Favorit vieler Männer und daher auf dem Markt sehr erfolgreich. Bei diesem elektrischen Rasierer ist die Besonderheit die äußerst feine Folie mit vielen kleinen Löchern, die über die Messer gespannt ist.

Um Hautirritationen vorzubeugen, statten viele Hersteller ihre Elektrorasierer mit innovativen Funktionen und Features aus. So gibt es beispielsweise Rasierer mit integrierter Kühltechnologie, die die bei der Rasur entstehende Wärme von der Haut ableiten und so Reizungen vermeiden. Andere wiederum haben ein integriertes Reservoir, das ein beruhigendes Gel, beispielsweise mit Aloe Vera, enthält und während der Rasur abgibt. Außerdem ist es wichtig, dass sich das Gerät den Gesichtskonturen gut anpasst, damit mit wenig Druck ein optimales Ergebnis erreicht werden kann. Aber auch wenn Sie ein Gerät ohne besondere Features verwenden, kann die Rasur gut gelingen, ohne dass Hautreizungen auftreten. Das gute alte Aftershave in Kombination mit einer Feuchtigkeitscreme ist hier für viele nach wie vor die beste Lösung.

Welche Vorteile bietet ein elektrischer Rasierer?

Ein unschlagbarer Vorteil von elektrischen Rasierern gegenüber Nassrasierern bzw. Rasierklinge ist die Bequemlichkeit und der Komfort bei der Rasur. Die meisten modernen Geräte haben einen flexiblen Kopf, sodass sie sich den Konturen eines jeden Gesichts perfekt anpassen können. Zudem muss man die Rasur nicht mühsam vorbereiten wie bei Verwendung eines Rasiermessers. Aus diesem Grund bevorzugen viele Männer die Trockenrasur mit einem Elektrorasierer. Diese garantiert zu jeder Zeit für eine angenehme und effiziente Rasur. Hochwertige Geräte verursachen außerdem kaum oder gar keine Hautirritationen.

Bei der Nassrasur dagegen kann es häufiger zu Rasurbrand im Gesicht kommen – auch das bleibt einem jeden erspart, der sich für einen Elektrorasierer entscheidet. Hinzu kommt auch noch der Zeitfaktor: Mit elektrischen Rasierern sparen Sie viel Zeit. Das ist besonders morgens wichtig, wenn die Zeit oftmals drängt und die Pflege im Badezimmer schnell gehen muss. Während Sie mit einer Rasierklinge ca. 10 Minuten für die Rasur brauchen, werden Sie mit einem elektrischen Rasierapparat dagegen keine 3 Minuten brauchen, wobei das Ergebnis sogar meist noch besser ist. Ein weiteres Argument für elektrische Rasierer ist die Tatsache, dass sie in der Regel lange halten und somit selten ersetzt werden müssen.

Die Rolle eines guten Akkus bei der Rasierer-Wahl

Neben den sonstigen Features sollte vor dem Kauf eines neuen Elektrorasierers auch der Akku unter die Lupe genommen werden. Seine Rolle bei der Funktionalität des gesamten Gerätes ist nicht zu unterschätzen. Beinahe alle aktuell im Handel erhältlichen Geräte sind inzwischen mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Der große Vorteil dieser Akkus ist, dass sie nicht erst vollständig entladen sein müssen, bevor sie erneut aufgeladen werden. Obwohl sich darin die meisten Modelle gleichen, so gibt es doch gravierende Unterschiede in der Leistung der unterschiedlichen Akkus: Manchen Geräten geht nach vier bis fünf Rasuren schon die Luft aus. Andere wiederum schaffen problemlos 20 Rasuren oder mehr. Dann kann das Ladekabel natürlich auch daheim bleiben, wenn man auf Reisen geht.

Wer sich dennoch absichern will, kann auch einfach ein Gerät mit austauschbarem Akku wählen – auf Reisen kann man dann einfach einen vorher aufgeladenen Zweitakku mitnehmen. Ein weiterer Punkt, auf den man achten sollte, ist die Ladezeit des Akkus. Diese kann von einer bis zu mehreren Stunden betragen. Einen großen Vorteil bieten hier solche Geräte mit Schnelladefunktion. Sie sind schon nach wenigen Minuten Aufladen wieder einsatzbereit. Während ältere Elektrorasierer außerdem oft noch kabelgebunden waren und während der Benutzung an der Steckdose hängen mussten, findet man solche Exemplare heute kaum noch in den Regalen.

Reinigung und Pflege elektrischer Rasierer

Bei Elektrorasierern ist die regelmäßige Reinigung und Pflege sehr wichtig, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit des Geräts auf lange Sicht zu garantieren. In erster Linie geht es dabei darum, den Scherkopf des Rasierers nach Benutzung von den Bartstoppeln zu befreien. Das kostet natürlich Zeit und Mühe. Darauf haben einige Hersteller bereits reagiert und bieten ihre Geräte inzwischen teilweise mit einer eigenen Reinigungsstation bei. Diese macht nicht nur den Scherkopf sauber, sondern lädt den Rasierer gleichzeitig auch noch auf. Ein echter Vorteil in Sachen Komfort. Allerdings kosten die Reinigungsmittel auch Geld und müssen regelmäßig nachgekauft werden. Hier muss daher jeder für sich entscheiden: lieber an der Zeit oder lieber am Geld sparen. Rasierer, die ohne zugehörige Reinigungsstation verkauft werden, können meist einfach unter fließendem Wasser gereinigt werden.

Was sollte ein guter elektrischer Rasierer kosten?

Hochwertige Geräte müssen nicht unbedingt teuer sein, so viel steht fest. Doch dieses Wissen hilft nicht unbedingt weiter, da der Markt für elektrische Rasierer sehr groß und unübersichtlich ist. Schaut man sich unabhängige Tests der Stiftung Warentest an, so lässt sich erkennen, dass es mittlerweile kaum noch wirklich schlechte Geräte gibt. Sehr viel falsch machen können Sie also beim Kauf nicht mehr. Dennoch will die Entscheidung natürlich wohlüberlegt sein.

Die Günstigeren unter den guten Elektrorasierern kosten in etwa 100 Euro. Wer mehr ausgeben kann und möchte, kann auch mindestens 300 Euro für ein hochwertiges Gerät bezahlen. In diesem Bereich bewegen sich also die Preise derzeit. Doch es ist nicht unbedingt notwendig, sich ein Gerät der oberen Preisklasse auszusuchen, wenn man Qualität will. Zwar werden die meisten Ranglisten von den teureren Geräten angeführt, doch die günstigen kommen meist nur knapp dahinter. Ihnen entsteht also kein Nachteil, wenn Sie ein günstigeres Modell wählen. Mit Hilfe unseres Rasierer-Tests finden Sie für Ihre Bedürfnisse genau das richtige Gerät.

Und hier nochmal alle Vorteile eines elektrischen Rasierers im Überblick:

  • schnelle, komfortable Rasur &  Zeitersparnis
  • sanfter zur Haut, weniger Irritationen
  • keine Verletzungsgefahr
  • keine laufenden Kosten für Rasierschaum und Ersatzklingen
  • bequemer Transport auf Reisen